Geschichte des Knappenvereins

Der Knappenverein "St. Barbara Bergmannsglück/Westerholt 1993 e.V." wurde am

14. November 1993 gegründet. Die Gründungsversammlung fand im

Zechengasthaus am August-Schmidt-Platz in Gelsenkirchen-Hassel statt.

Der erste Vorsitzende wurde Franz Röhling, der 2002 von Helmut Dellmann

abgelöst wurde.

Im Januar 2004 wurde Helmut Striecker und im Januar 2007 Dieter Bärens und

2010 Kunibert Kiehne zum Vorsitzenden gewählt.


Der Verein hat seit seiner Gründung an vielen Bergparaden in halb Europa

teilgenommen.

Die Landeskirchschicht der Berg- und Knappenvereine NRW mit Weihe der neuen

Vereinsfahne des Knappenvereins fand am 25. April 1999 statt.


Im Jahre 1996 begann die Planung zur Restauration der Mühlpforte in Westerholt.

Die Arbeiten wurden am 15. Dezember 1998 aufgenommen.

Viele Bergkameraden kamen und arbeiteten ohne Lohn an der  Mühlpforte mit.

Federführend bei den Restaurierungsarbeiten war der Bergkamerad Helmut

Dellmann, ohne ihn wäre das Projekt Mühlpforte wohl nicht durchgeführt worden.

Am 12. August 2000 wurde die Mühlpforte festlich eingeweiht.
 

Die Mühlpforte dient heute als Vereinsheim des Knappenvereins.
 

Auch heute noch werden wir zu vielen Paraden eingeladen und wir feiern selber

auch einige Feste.

Jeden Donnerstag treffen sich die Vereinsmitglieder von 10 bis 12 Uhr in der

Mühlpforte. Freunde und Besucher sind herzlich willkommen. Es können auch

Termine zur Besichtigung der Mühlpforte vereinbart werden. 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld